• Slide1
  • Slide2
  • Slide3
  • Slide4
  • Slide5

Gesellschaft zur Förderung schnellwachsender Baumarten in Norddeutschland e.V.

Versuchsflächen zur Zulassungsprüfung in vitro vermehrter Robinien

Anlage von Versuchsflächen zur Zulassungsprüfung in vitro vermehrter Robinien mit Klonen von geradschaftigen Mutterbäumen

Bearbeiter: V. Schneck, G. Naujoks, Thünen-Institut für Forstgenetik, 15377 Waldsieversdorf

Kooperationspartner: Gesellschaft zur Förderung schnellwachsender Baumarten in Norddeutschland e.V.; Institut für Pflanzenkultur e.K., 29465 Schnega

Kurzdarstellung

Ziel des Projekts ist die In-vitro-Vermehrung und Aufzucht von insgesamt 4000 Robinienpflanzen als Voraussetzung für die Anlage von mehreren Versuchsflächen mit 20 Klonen von ausgewählten, geradschaftigen Mutterbäumen zur Durchführung einer Zulassungsprüfung entsprechend der Forstvermehrungsgut-Zulassungsverordnung (FoVZV).
Die Überführung von Forschungsergebnissen zur In-vitro-Vermehrung in die Praxis einschließlich der Zulassungsprüfung am Beispiel der Baumart Robinie soll neben den Aussagen zur Anwendbarkeit der biotechnologischen Kulturmethode auch Hinweise auf die Eignung des Klon-Zulassungsverfahrens geben.

Beginn der Arbeiten: November 2004
  • proj_klonpruefung_1

Mikrovermehrung ausgewählter Klone von geradschaftigen Mutterbäumen (Herbst/Winter 2004/05)

 
  • proj_klonpruefung_2

Verschulung der In-vitro-Robinien in der Baumschule des Instituts für Forstgenetik und Forstpflanzenzüchtung der BFH, Standort Waldsieversdorf (Juni 2005)

 
 
Anlage von Versuchsflächen:

Frühjahr 2006:    Region Tagebau Nochten/Sachsen, Forstverwaltung Vattenfall

Frühjahr 2007:    Revier Hühnerbusch, FoA Schildfeld, bei Boizenburg/Mecklenburg-Vorpommern

Prüfmerkmale:

Angepasstheit, Wüchsigkeit, Qualität und Widerstandsfähigkeit gegenüber wichtigen biotischen und abiotischen Faktoren im Vergleich zu Vermehrungsgut-Standards

Voraussichtlicher Abschluss:

Der Antrag auf Zulassung der Klone ist nach 10 Jahren Wachstum auf den Versuchsflächen, in Abhängigkeit vom Verwendungszweck ggf. schon etwas früher, zu stellen.

 

Achtung! Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.

Mehr Infos

Ok, verstanden